30. January 2020

GERRI - parlamentarisches Frühstück in Berlin

 

Am 30.01.2020 fand ein parlamentarisches Frühstück in Berlin zum Thema "Rahmenbedingungen für eine nachhaltige Rohstoffversorgung" mit den Mitgliedern des Deutschen Bundestages statt. Zwischen den teilnehmenden Expertinnen und Experten der TU Clausthal, der RWTH Aachen, dem Helmholtz-Institut Freiberg für Ressourcentechnologie am HZDR und der BGR sowie den Mitgliedern des Deutschen Bundestages herrschte Konsens, dass eine ressourceneffiziente Kreislaufwirtschaft das langfristige Ziel sein muss, wobei neben Abfällen aus Produktion, Handel, Dienstleistung auch alte Deponien, Bergbau- und Hüttenhalden sowie Bergeteiche als Rohstoffquellen zu berücksichtigen sind. Aus Sicht der GERRI-Fachleute sind insbesondere das technische Knowhow und die Infrastruktur für die Aufbereitung von Metallen und mineralischen Stoffen Schlüsselfaktoren, die es in Deutschland zu erhalten bzw. neu aufzubauen gilt. Sensorik, Digitalisierung und Automatisierung werden bei der Verarbeitung von komplexen primären und sekundären Rohstoffen zu hochwertigen Materialien zukünftig von herausragender Bedeutung sein. Hier fehlen nach Ansicht von GERRI in Deutschland noch entscheidende, digitalbasierte Forschungsinfrastrukturen, mit deren Hilfe innovative Konzepte und Technologien demonstriert bzw. übertragen werden können. Da die deutsche Rohstoffversorgung auf absehbare Zeit noch auf Primärrohstoffe angewiesen sein wird, sollten sowohl die deutsche Rohstoffforschung als auch die Bergbauzulieferindustrie über Wissens- und Technologietransfer den nachhaltigen und ressourceneffizienten Abbau in rohstoffreichen Ländern unterstützen. Gleichzeitig gilt es, in Deutschland in der Bevölkerung und in der Politik eine breite Akzeptanz für die Notwendigkeit einer Primärrohstoffgewinnung aus heimischen Quellen zu schaffen.

 

Similar News